Konzentrationsspiele

Sicherlich haben viele schon von Konzentrationsspielen gehört. Die Meisten spielen sie auf dem Handy oder Computer. Was aber nicht bekannt ist bei vielen, dass die Konzentration bei Spielen auf dem Handy oder Computer nicht so effektiv ist, wie man denkt.


Man kann sich jeden Bi


ldschirm als Rolle vorstellen, die sich die ganze Zeit dreht. Das Bild rollt nämlich von oben nach unten und das die ganze Zeit. Deshalb ist es auch für die Augen anstrengend, lange auf einen Bildschirm zu schauen. Es macht zudem müde oder führt zur Übermüdung, da die Konzentration zu sehr gefordert wird. Nur leider nicht für die Übung, die man macht, sondern es ist anstrengend für die Augen, die das rollende Bild dauerhaft als Standbild erkennen müssen.


Daher setze ich nach wie vor auf gewöhnliche Spiele wie "IQ Puzzler", "Halli Galli", "4 gewinnt", "Kniffel", und viele mehr, die sowohl die Konzentration als auch andere Fähigkeiten fördern.


In meiner letzten Stelle in Ankum habe ich in den letzten Wochen mit einigen Schülern ein Tangram erweitert, dass mir von einer ehemaligen Lehrerin zur Verfügung gestellt wurde.


Die Schüler mussten zunächst die Dreiecke erstellen, dann die abgebildeten Figuren nachlegen und danach eigene Figuren entwickeln. Das Ergebnis daraus möchte ich hier zur Verfügung stellen. Es ist einfach nachzubauen und fördert zum Einen die Konzentration und zum Anderen das logische Denken. Oft werden solche Übungen im Bereich Mathematik eingesetzt, da mit geometrischen Formen gearbeitet wird.


1. Schneide dir 8 gleichschenklige Dreiecke aus Pappe aus.

2. Versuche die Figuren mit allen 8 Dreiecken nachzulegen, du darfst keines weglassen und keines dazu nehmen!

3. Wenn du noch mehr Formen findest, schicke sie mir gerne zu unter

steffi.sackarend@gmail.com.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen